23.11.2018

Bingo

Alles wartete auf unseren Engelbert der das Spiel mitgebringen sollte. Das was wir hatten war ja nicht das Original sondern eine vereinfachte Form davon. Da brauche ich erst gar nicht damit zu kommen. Eine Trommel muss schon sein.

 

Kaum an Engelbert gedacht stand er auch schon in der Türe und ich bekam die Karten in die Hand gedrückt um die Kopien anzufertigen. Das Nummerngirl war wie immer unsere Frau Schmelzer die das sehr gut machte. Vorausgesetzt, sie hat ihre Lesebrille nicht vergessen. Und sie hatte ihre Lesebrille vergessen, die sind aber auch so teuflisch klein aufgedruckt, diese Buchstaben und Zahlen. Da kann man sich schon mal verlesen. Aber zum Glück ist es Engelbert immer gleich aufgefallen, wenn ein Buchstabe nicht stimmen konnte.

Als Präsente für eine volle Zahlenreihe gab es jedes Mal eine kleine Süßigkeit. Bei einigen stapelte es sich allerdings besonders verdächtig hoch was schon den Verdacht von Betrug aufkommen ließ. Michaela traute so einigen Herrn und Damen so gar nicht über den Weg und kontrollierte besonders genau. Bei so viel Glück musste man doch einfach misstrauisch werden. Aber es stimmte, die Senioren hatten Recht.

Letztendlich waren alle zufrieden und jeder konnte mit einem oder mehreren Gewinnen und zufrieden dem Spielende entgegen sehen. Leider ging es gegen Ende etwas stressig zu, der Raum musste noch anderweitig für die Tagespflege genützt werden und unsere Bewohner wurden schon zum Abendessen erwartet.